Togo-Förderverein - Taschengeld gespendet

erschienen in "Die Glocke", 21.02.2017


Das Bild zeigt (v. l.) Heinz-Dieter Brökelmann, Klassensprecherin Franka Walberg und Lara Lütke.

   Rheda-Wiedenbrück (gl). Eine Unterrichtseinheit zur deutschen Kolonialgeschichte hat Schüler der Klasse 8c der Städtischen Gesamtschule dazu inspiriert, einen Teil ihres Taschengelds dem Togo-Förderverein Rheda-Wiedenbrück zur Verfügung zu stellen. Nachdem sich spontan auch Eltern, Mitschüler und Lehrer der Aktion angeschlossen hatten, kamen innerhalb von wenigen Tagen mehrere hundert Euro zusammen.

   Bei einem Besuch in der Schule nahm Fördervereinsvorsitzender Heinz-Dieter Brökeimann das Geld entgegen. Er informierte die Klasse nicht nur darüber, wie der Alltag für die Menschen in dem westafrikanischen Land aussieht, sondern gab auch Einblicke in die Projekte seiner Organisation, darunter Hilfen für das Gymnasium in Adjengré, das Waisenhaus in Aouda sowie den Bau von Brunnen in beiden Kantonen. Die Schilderung der katastrophalen Verhältnisse im Krankenhaus von Sotouboua hinterließ bei den Schülern einen ebenso starken Eindruck wie die Fotos der neuen Krankenstation in Aouda, wo unter einfachsten, aber hygienischen Bedingungen Vorsorgeunter-suchungen, Entbindungen sowie stationäre und ambulante Behandlungen vorgenommen werden.