Schreiben über Respekt am Tag des Buches

erstellt durch die Städt. Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück, 08.06.2017

Am Montag, 24.04.2017, am Tag des Buches, hatte der 7. Jahrgang unserer Schule Gelegenheit sich einen Unterrichtsblock mit dem Thema „Respekt“ zu beschäftigen.

Respekt ist ein menschliches Grundbedürfnis – jeder möchte in seiner Persönlichkeit anerkannt und wertgeschätzt werden. Ohne Respekt funktioniert keine Beziehung, keine Familie, keine Schulgemeinschaft, keine Gesellschaft oder auch keine Freundschaft. Das Wort „Respekt“ leitet sich vom lateinischen Wort „Respectus“ ab und heißt übersetzt „zurückblicken“ oder „nochmals hinsehen“. Das bedeutet im weiteren Sinne, dass man sich aktiv mit seinem Mitmenschen auseinandersetzt und versucht zu verstehen, wer der andere wirklich ist. Dazu gehört natürlich auch, dass man wertschätzend und höflich miteinander umgeht, einander anerkennt, fair und tolerant, aber auch höflich ist. Wenn wir anderen Menschen im Alltag begegnen, dann gibt es bestimmte Regeln, wie wir uns miteinander verhalten. Z.B. wenn wir uns begrüßen und uns gegenseitig fragen, wie es uns geht. Manchmal werden diese Regeln aber nicht beachtet und dann sprechen wir von Beleidigungen, Beschimpfungen, Missachtung, Diskriminierung oder sogar von Mobbing. Leider ist ein respektvoller Umgang nicht immer vorhanden. Auch im Internet gibt es immer mehr Menschen, die bereits gemobbt und fertig gemacht wurden. Manche Leute behaupten später, dass es doch nur ein Scherz gewesen sei. Doch wo liegen die Grenzen, dass aus einem Scherz eine Beleidigung oder Verletzung wird? Auch wenn man den anderen im Netz nicht sieht, verdient er die gleiche respektvolle Behandlung wie im realen Leben. Wichtig ist generell die Frage, wie man selbst gern behandelt werden möchte. Das altmodische Sprichwort „Was du nicht willst, dass man dir tu`, das füg auch keinem andern zu“ hat an Gültigkeit nicht verloren.

Für die Textproduktion konnten sich die Schülerinnen und Schüler aussuchen, ob sie ein Märchen, einen Tagebucheintrag, einen Bericht oder einen Liedtext zu diesem Thema verfassen. Als Unterstützung für ihre Textarbeit sollten sie den Text- und Sprachenpass benutzen. Dieser bietet den Schülerinnen und Schülern Worthilfen, Merkmale und wichtige Tipps für die jeweilige Textsorte. Als Produkt dieser Arbeiten wird aus den einzelnen Textbeiträgen ein Buch gebunden, der alle geschriebenen Textsorten enthält.

Paulina Höppner (Lehrerin an der Städt. Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück)

Beispiele aus dem Unterricht:

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok