Sehr erfolgreiche Tage der offenen Tür in der Städt. Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück

   erstellt durch Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück (Cl. R.) 28.02.2016

   Damit sich alle interessierten Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Eltern vor der Anmeldung zur weiterführenden Schule ein Bild von der Städtischen Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück machen konnten, öffnete die Gesamtschule ihre Türen am Standort Rheda am 01.02.2016 und am Standort Wiedenbrück am 03.02.2016.

   In den Eingangsbereichen wurden die Gäste schon aufgeregt von den Kindern erwartet, die den jetzigen 4.-Klässlern ihre Schule zeigen durften. Seit Beginn werden die Schulführungen sowohl in englischer Sprache wie auch auf Deutsch durchgeführt. Den Schülerinnen und Schülern ist anzumerken, dass sie stolz auf ihre Schule sind und alle vorbereiteten Projekte gerne präsentieren.

   In verschiedenen Klassenräumen haben die engagierten Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam mit ihren Schülern unterschiedliche Stationen aufgebaut, die jeder Besucher ausprobieren durfte. Besonders im naturwissenschaftlichen und technischen Bereich konnten die Kinder nicht genug darüber staunen, was sie zukünftig alles erwarten würde. An etlichen Stationen sind auch tolle Produkte entstanden, die die Kinder selbstverständlich mit nach Hause nehmen durften.
Die Begeisterung der vorführenden Schüler/innen übertrug sich natürlich auf die Besucherkinder, die sich davon überzeugen konnten, dass die Schüler/innen mit Freude und Stolz ihre Schule präsentiert haben.

   Man erfuhr vieles zu den qualitativ hochwertigen Profilen wie z.B. „Europa“ oder zum bilingualen Unterricht. Darüber hinaus gab es zu den vielfältigen Religionen in unserem Land eine sehr ansprechende Präsentation. Die Musikvorführung erfreute sich selbstverständlich auch wieder großer Beliebtheit und die Vorstellungen des Profils „Darstellen & Gestalten“ erntete für seine Vorstellungen viel Applaus.

   Da an der Gesamtschule das einzelne Kind mit allen seinen Interessen und Stärken wahrgenommen wird, steht hier die individuelle Förderung durch Forder- und Förderbereiche besonders im Vordergrund. Aus eben diesem Grund ist das Angebot der Profile ebenfalls so unterschiedlich und differenziert, damit sich jedes Kind in seinem Profilfach wiederfinden und besonders profilieren kann.

   Die Kinder können sich in ihrem „Lebensraum Schule“ zu selbständigen und selbstbewußten Menschen entwickeln, weil sie von hochmotivierten Lehrerinnen und Lehrern auf diesem Weg begleitet und unterstützt werden.

   Das Gesamtschul-Konzept ist modern und absolut richtungsweisend für die Zukunft der Schüler.
Durch die Heterogenität werden die Kinder auf das Leben und im besonderen auf das Berufsleben vorbereitet, sowohl in den wissenschaftlichen wie auch in den sozialen Bereichen.

   Die Schulleiterin und ihr gesamtes Team standen mit kompetenten und erklärenden Ausführungen, unterstützt durch anschauliches Material, zur Verfügung. Es ist nur schade, dass sich diese im Aufbau befindliche Schule noch nicht adäquat präsentieren kann, weil ein Großteil der Räumlichkeiten einfach noch fehlt, aber das wird sich hoffentlich in naher Zukunft ändern.

Durch die gute Zusammenarbeit des Fördervereins und der Schulpflegschaft konnte an beiden Standorten jeweils ein großartiges und abwechslungsreiches Buffet präsentiert werden, für das die Eltern des jetzigen 5. Jahrganges sich gerne als Helfer zur Verfügung gestellt haben und zahlreiche Kuchen- und Speisen beigesteuert haben.