Presse 30.10.2015

erschienen in "Die Glocke" vom 30.10.2015

Gesamtschüler widmen sich fleißigen Bienen in Imker-AG


Keine Angst vor unliebsamen Stichen müssen die Teilnehmer der Imker-AG an der Städtischen Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück haben. Mit finanzieller Unterstützung der Familie-Osthushenrich-Stiftung wurde Schutzkleidung und das notwendige Zubehör für den Umgang mit Bienen angeschafft. | FOTO: Die Glocke

Rheda-Wiedenbrück. Seit diesem Schuljahr können Schülerinnen und Schüler der Städtischen Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück die Arbeit mit Bienen hautnah erleben. Die neu gegründete Imker-AG, die aus dem Arbeitskreis MINT (Mathematik, Naturwissenschaft, Informatik und Technik) der Gesamtschule hervorging, wurde begeistert aufgenommen. „Ich freue mich auf den ersten eigenen Honig!“ war eine der vielen ersten Reaktionen der Schüler des siebten Jahrgangs.

Die Schulimkerei unter Leitung von Marco Tomasiewicz beschäftigt sich vor allem mit der Völkerführung im Jahresablauf: Es geht um die Pflege der Jungvölker, die Gemülldiagnose und Bekämpfung der Varroa-Milbe sowie aktuell das Auffüttern der Völker für den Winter.

Außer den praktischen Erfahrungen am Bienenstock lernen die Schüler theoretische Kenntnisse über den Lebensraum der Biene, das Bienensterben, die Biene als Nutztier und die Tierschutzgesetze. Unterstützt und begleitet wird die Schulimkerei von Ewald Glomm. Er verfügt über mehr als 30-jährige Imkererfahrung und sein Enkel Christian besucht ebenfalls die Arbeitsgemeinschaft, die sich den Pollensammlern widmet.

Die Schulimkerei an der Städtischen Gesamtschule soll auch noch wachsen: Weitere Bienenvölker sowie ein Schulgarten mit Futterpflanzen und Obstbäumen sollen folgen. Gut genutzt wird schon der erst kürzlich angeschaffte Bauwagen. Er dient als Lager für Imkerzubehör und soll von den Schülern der AG außen und innen bunt gestaltet werden.

Die Gründung der Arbeitsgemeinschaft an der Städtischen Gesamtschule wurde mit Hilfe der Familie-Osthushenrich-Stiftung realisiert. Dank einer finanziellen Unterstützung in Höhe von 1800 € konnten zusammen mit einem Eigenanteil der Bildungseinrichtung Bienenkisten, Ableger, Schutzkleidungen für die Schüler sowie Zubehör angeschafft werden. Dr. Burghard Lehmann, Geschäftsführer der Familie-Osthushenrich-Stiftung, kam als Sponsor persönlich vorbei, um sich von den Investitionen und der Arbeit mit den Bienen zu informieren.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok