66 Schuhkartons mit Geschenken gefüllt

erschienen in "Neue Westfälische" vom 07.12.2015

 

   Fleißig eingepackt: Die von den Schülern beklebten Kartons sind für Not leidende Kinder bestimmt.
   FOTO: Gesamtschule

   Rheda-Wiedenbrück (nw). Für viele Kinder ist Weihnachten das schönste Fest des Jahres und wird mit Sehnsucht erwartet. Doch gibt es auch Jungen und Mädchen, die in Not leben und kein Geschenk bekommen. Diesen möchte der Verein „Geschenke der Hoffnung“ eine Freude bereiten - Gesamtschüler machen mit.

   Sofort Feuer und Flamme waren die Kinder und Jugendlichen, als sie von ihren Religionslehrern über die Aktion informiert wurden. Pia und Johanna aus der Klasse 7e berichten, dass es ganz einfach sei, den Kindern eine Freude zu bereiten: Die Schüler besorgten Schuhkartons, beklebten sie mit Weihnachtsgeschenkpapier und befüllten sie mit Geschenken. In den Päckchen sollen sich neben Spielsachen und Süßigkeiten auch Kleidung, Schulbedarf und Hygieneartikel sowie als Spende, für den Transport und die Werbung, zusätzlich 6 Euro je Schuhkarton befinden.

   Sortiert werden die Geschenke nach Jungen und Mädchen und nach deren Alter. Die Schuhkartons sind für Bulgarien, Georgien, Kosovo, Moldau, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Weißrussland, Kasachstan, Mongolei und Westjordanland bestimmt. 66 Päckchen brachten die drei Religionslehrer zur Sammelstelle. Nun sind sie auf dem Weg, um Not leidenden Kindern ein schönes Weihnachtsfest zu bereiten.