Presse 26.03.2014

erschienen in "Neue Westfälische"

Hundertfünfzig Euro für die Klassenkasse
Gesamtschüler erfolgreich bei Politik-Wettbewerb


Teilnehmer des ILE-Kurses, fragen Polizisten nach den rechtlichen Folgen eines Ladendiebstahls.
Recherche | FOTO: NW

Rheda-Wiedenbrück. Die Jury der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) war beeindruckt: Die Schülerinnen und Schüler des ILE-Kurses der Städtischen Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück haben sich mit ihrem Beitrag zum Schülerwettbewerb viel Arbeit gemacht. Die hat sich nun gelohnt.

Der Kurs "Individuelles Lernen" dient der Stärkenförderung der Kinder. Dabei arbeiten sie überwiegend selbstständig an Themen, die ihren eigenen Interessen entsprechen. Ihr Thema "Geklaut, erwischt – und jetzt?" haben sie nicht nur unter vielen anderen möglichen Themen selbst ausgewählt, sondern es hat sie offensichtlich auch intensiv beschäftigt und zu großer Kreativität angespornt. Die Anstrengung wurde jetzt mit einem Preis belohnt: 150 Euro fließen in die Klassenkasse.

"Die Kinder haben sich erstaunlich intensiv mit den gesetzlichen Bestimmungen zur Strafmündigkeit und zum Ladendiebstahl auseinandergesetzt. Sie haben die örtliche Polizei, einen Fachanwalt für Jugendrecht und eine Mitarbeiterin der Jugendgerichtshilfe der Stadt Rheda-Wiedenbrück interviewt, " erzählt Lehrerin Verena Klink.

"Wir haben alle viel gelernt. Die befragten Geschäftsleute haben das Projekt sehr begrüßt und sich viel Zeit für die Interviews genommen. Zudem durften wir sogar die Fotogeschichte, die wir für das Projekt zusammengestellt haben, in einem örtlichen Supermarkt drehen. Über den Gewinn freuen wir uns sehr, vor allem weil unsere Schülerinnen und Schüler zu den jüngsten Teilnehmern des Wettbewerbs gehören."

Die Konkurrenz, gegen die sich die Kinder aus Rheda mit ihrem Beitrag durchsetzen konnten, war riesig. Fast 50.000 Jugendliche der 4. – 11. Jahrgangsstufen aus Deutschland und Österreich haben beim Schülerwettbewerb zur politischen Bildung 2013 mitgemacht. 2.216 im Team erarbeitete Projektergebnisse waren zu bewerten.

Die Jury setzte sich aus Fachlehrkräften sowie Mitarbeitern einiger Kultusministerien zusammen. Neben dem Thema "Geklaut, erwischt – und jetzt?" hatten die Kinder und Jugendlichen viele weitere Aufgabenstellungen zur Auswahl: "Brasilien ist mehr als Fußball!", "Leben ohne Computer und Handy?!", "Tag der deutschen Einheit", "Super-Sonderangebot – Verkaufstricks entlarven", "Europa und wir", "Mein Bild gehört mir!", "Achtung, rechte Szene!"

Der angesehene Schülerwettbewerb, der unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck steht, möchte wichtige Themen in die Schulen hineintragen, methodische Anstöße geben und so die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer unterstützen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok