Erneute Auszeichnung als „MINT-freundliche Schule“

erschienen auf der Homepage von "MINT Zukunft" 04.12.2017


A
uf dem Foto sind zu sehen von links nach rechts: Marius Galuschka, Christiani; Markus Fleige, WRO; Thomas Michel, DLGI; Benjamin Gesing, MINT Zukunft schaffen; Nico Schulze-Dasbeck Städtische Gesamtschule; Lena Eidhoff, Städtische Gesamtschule, Thomas Sattelberger, MINT Zukunft schaffen

Pressemitteilung:
Städtische Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück wird zum 2. Mal mit dem Siegel „MINT-freundliche Schule“ in Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet

Düsseldorf/Berlin. 106 Schulen aus Nordrhein-Westfalen wurden heute als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Davon erhielten 47 Schulen das erste Mal die Auszeichnung und weitere 59 Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet »MINT-freundliche Schule« geehrt.

Die Ehrung der Schulen in Nordrhein-Westfalen steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK).

Schulministerin Yvonne Gebauer nahm an der Auszeichnung der Schulen teil und sagte: „Eine umfassende Vermittlung von Fähigkeiten und Kenntnissen in den MINT-Fächern befähigt Jugendliche zu einer qualifizierten Teilhabe an Diskussionen zu naturwissenschaftlichen-technischen Themen. Der MINT-Sektor bietet Jugendlichen hervorragende Perspektiven – sowohl für eine berufliche als auch eine akademische Ausbildung. Deswegen gilt es, sie für diese Fächer zu begeistern. Die Förderung der MINT-Bildung in der Schule leistet einen bedeutenden Beitrag, Zukunftsperspektiven zu schaffen sowie den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Nordrhein-Westfalen zu stärken.“

Für die Städtische Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück nahmen dieses Mal die Vorsitzende des Arbeitskreises „MINT“ Lena Eidhoff und ihr Kollege Nico Schulze-Dasbeck die Auszeichnung entgegen. „An unserer Schule spielt der MINT Bereich von Anfang an eine große Rolle“, sagte Lena Eidhoff. Die Gesamtschule bietet bereits ab der 5. Klasse MINT interessierten Schülerinnen und Schülern entsprechende Profile an, die ab Jahrgang 7 im außergewöhnlich breit aufgestellten AG-Bereich vertieft werden können. Natürlich gibt es auch sämtliche MINT Fächer als Unterrichtsfächer an der Schule, die interessierten Schülerinnen und Schülern ab Jahrgang 8 auch die Möglichkeit anbietet, den Europäischen Computerführerschein (ECDL) zu machen. Der digitale Bereich wird seit Anfang des Schuljahres durch das zdi-Schülerlabor Digitale Medien/Film erweitert. Nico Schulze-Dasbeck, der an der Gesamtschule die Roberta - AGs betreut: „Viele Schülerinnen und Schüler haben ein hohes Interesse an digitalen Medien. In der Roberta-AG nähern sie sich über einfache Programmierungen dem Thema an und sehen sofort, wie der Roboter reagiert. Das erzeugt eine hohe Motivation.“ Die Städtische Gesamtschule kann durch ihre zahlreichen Kooperationen mit heimischen Unternehmen ihren Schülerinnen und Schülern auch im Rahmen der Berufsorientierung viele Möglichkeiten anbieten, sich mit MINT Berufen vertraut zu machen und ihre Interessen und Fähigkeiten auszuprobieren und ihre beruflichen Perspektiven zu schärfen. „Wir sind stolz, dass die Arbeit an unserer Schule der letzten Jahre erneut gewürdigt wird“, so Lena Eidhoff, die betont, dass der MINT Bereich eine wichtige Säule der Talentförderung an der Städtischen Gesamtschule ist, deren Schülerinnen und Schüler auch an vielen Wettbewerben erfolgreich teilnehmen. Die Städtische Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück erhält die Auszeichnung 2017 als einzige Schule im Kreis Gütersloh zum 2. Mal.

Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Initiative »MINT Zukunft schaffen« zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

Die Partner und somit diejenigen, die die Schulen ehren, sind: WRO, Christiani, DLGI, Haus der kleinen Forscher, Wissensfabrik, MNU, Cisco Systems, ZdI Netzwerk MINT im Rhein-Sieg-Kreis, Hans Hermann Voss-Stiftung, Deutsche Telekom Stiftung, Klett MINT.